Blog

Neue Verleihstation: Unser Lastenrad zieht im Juni nach Götzenhain

Seit dem 1. März ist unser erstes Lastenrad nun unterwegs und erfreut sich hoher Beliebtheit. Damit auch Bürger*innen in anderen Stadtteilen besser von dieser neuen Form der Mobilität profitieren können, zieht unser Lastenrad „LaKi Luke“ im Juni nach Dreieich-Götzenhain. Die neue Verleihstation ist „Sehring’s Landlädchen“ in der Höllgartenstr. 31.

Ab Freitag, dem 04.06.2021, kann unser Lastenrad dort wie gewohnt für maximal drei Tage ausgeliehen werden.

Gerhard Hormel, Leiter unserer Arbeitsgemeinschaft Lastenrad im ADFC Dreieich freut sich: „Seit dem Start ist unser Lastenrad so gut wie ausgebucht. Die Ausleihstation „Herrnbrod & Ständecke“ mitten in Sprendlingen führte zu einer hohen Akzeptanz und Auslastung. Nun freuen wir uns, dass Familie Sehring in Götzenhain unser nächster Partner ist und diese tolle Idee aktiv unterstützt. Damit ist unser Lastenrad auch für Dreieicher Bürger*innen aus Götzenhain und Offenthal deutlich besser erreichbar.“

Ideal für Einsteiger: Das Landlädchen bietet nicht nur die Möglichkeit sich mit frischen und regionalen Produkten zu versorgen, sondern man kann auf dem großen Parkplatz sehr gut das Fahren mit dem Lastenrad üben.

So funktioniert die Ausleihe

Alle Ausleihenden erhalten einen Ausleih-Code und können dann im Sinne des Wortes erfahren wie einfach es ist, vom Auto auf ein zeitgemäßes Transportfahrzeug umzusteigen. Dabei ist es egal, ob Kinder zur KiTa gefahren werden, der Wocheneinkauf transportiert wird, oder ob Unternehmen das Gefährt nutzen, um bestellte Waren auszuliefern, bzw. Dienstleistungen zu erbringen. Befürchtungen, keinen Parkplatz vor der Tür des Kunden zu finden, dürften der Vergangenheit angehören.

Übrigens, für die LaKi-Ausleiher fallen keine Gebühren an, doch über eine kleine Spende freuen wir uns natürlich. Versicherungsbeiträge, Wartungen und Reparaturen kosten schließlich Geld und bald soll auch das zweite Lastenrad angeschafft werden. „Vereinskassen sind nur selten prall gefüllt. Deshalb suchen wir Sponsoren, die das Projekt LaKi finanziell unterstützen“, äußert sich Gerhard Hormel zuversichtlich.

Ziel ist es, in jedem Dreieicher Stadtteil ein LaKi zu stationieren. „Der Bedarf ist da“, bestätigt Oliver Martini vom ADFC-Vorstand, „das zeigt die hohe Auslastung. Für diese Mobilitätsform gibt es nicht nur in großen Städten, sondern auch in Dreieich eine steigende Nachfrage. Wir sind gespannt, wie es weiter geht, denn die so genannte Radelsaison hat ja eben erst begonnen.“

Erster Monat toppt alle Erwartungen!

Am 01. März ist das erste freie Lastenrad in Dreieich an den Start gegangen und hat schon im ersten Monat alle Erwartungen übertroffen. Im Nachfolgenden möchten wir ein kleines Zwischenfazit ziehen und aktuelle Einblicke in das Projekt geben.

Lastenrad LaKi Luke in Zahlen

In den ersten 30 Tagen wurde unser Lastenrad „LaKi Luke“ am Standort „Herrnbrod & Ständecke12x  – für durchschnittlich 2,4 Tage – ausgeliehen. Das bedeutet: Das Lastenrad war lediglich an zwei Tagen nicht im Einsatz. Trotz dreier – teilweise kurzfristiger – Stornierungen, ergibt dies eine Auslastung von ca. 94%.

Kilometerstand am 31.03.2021

Die Dreieicher Bürger*innen haben im März mit dem Lastenrad eine Strecke von ca. 350km zurückgelegt. Im Durchschnitt wurde das Rad also ca. 12km pro Ausleih-Tag bewegt. Das dies überdurchschnittlich ist, zeigt ein Blick in die Studie „Mobilität in Deutschland“ aus dem Jahr 2017. Dort wurde ermittelt, dass Menschen in Deutschland im Durchschnitt höchstens 1,6km/Tag mit dem Fahrrad zurücklegen. Die Ausleihenden in Dreieich sind mit durchschnittlich 11-12 Kilometer pro Tag fast 7-8x so viel unterwegs, wie der Bundesdurchschnitt.

Unser Lastenrad wurde von Personen aus vier der fünf Dreieicher Stadtteile ausgeliehen

Ebenso erfreulich ist, dass die Ausleihenden sich aus vier der fünf Dreieicher Stadtteile zusammensetzen. Einzig aus Offenthal konnten wir keine Buchung verzeichnen. Bei der Distanz zur Verleihstation, die sich in der Mitte von Dreieich-Sprendlingen befindet, ist dies aber keine große Überraschung.

Neue Verleihstation im Juni

Dies wird sich jedoch hoffentlich im Juni ändern. Dann steht das freie Lastenrad für einen Monat bei einer Verleihstation außerhalb von Sprendlingen. Eine bessere Erreichbarkeit für Bürger*innen aus Offenthal und Götzenhain sollte damit also gewährleistet sein. Der genaue Standort wird in den nächsten Wochen veröffentlicht.

Parallel zu der neuen Verleihstation, arbeitet das LaKi-Team des ADFC Dreieich weiter an der Vision „Ein Lastenrad für jeden Dreieicher Stadtteil“. Gespräche über die Anschaffung von zwei weiteren Rädern werden aktuell geführt.

Damit die Vision Wirklichkeit werden kann, freuen wir uns weiter über Spenden, Unterstützungen von Verleihstationen oder der Mitarbeit im LaKi-Team!

LaKi – das freie Lastenrad für Lasten- und Kindertransport des ADFC-Dreieich kann jetzt gebucht werden.

Ab 1. März kann das erste Lastenrad des ADFC Dreieich e.V. bei Herrnbrod & Ständecke in Dreieich-Sprendlingen ausgeliehen werden. Dreieicher*innen können es bis zu drei Tagen unter Alltagsbedingungen nutzen. GRATIS!

Gerhard Hormel leitet die Arbeitsgemeinschaft Lastenrad im ADFC Dreieich und freut sich, dass ein Jahr nach der letzten Mitgliederversammlung das Projekt jetzt Fahrt auf nimmt. „Wir haben mittlerweile auch einen Namen für das Konzept gefunden. In einem online-brainstorming einigten wir uns auf LaKi, La für Lasten und Ki für Kinder, komplett also LaKi – das freie Rad für Lasten- und Kindertransport des ADFC Dreieich e.V.

Jonas Derlich und Gerhard Hormel mit LaKi Luke, dem ersten freien Lastenrad in Dreieich
Jonas Derlich und Gerhard Hormel bei der Übergabe von LaKi Luke an die erste Verleihstation „Herrnbrod & Ständecke“ in Dreieich-Sprendlingen.


Dank der Förderung durch das Land Hessen in Höhe von 1000 Euro strapaziert die 4000-Euro-Investition unsere Vereinskasse nicht ganz so stark und die letzten organisatorische Dinge sind auch erledigt. Jetzt kann es los gehen.“

Lastenrad ausleihen über eigene Website


Auf der Lastenrad-Website können ab sofort Privatleute und Unternehmen das Rad für max. 3 Tage buchen. Sie erhalten einen Code und den Übergabeort genannt und können dann im Sinne des Wortes erfahren wie einfach es ist, vom Auto auf ein zeitgemäßes Transportfahrzeug umzusteigen. Dabei ist es egal, ob Privatleute ihre Kinder zur KiTa fahren oder den Wocheneinkauf transportieren, oder ob Unternehmen bestellte Waren ausliefern, bzw. Dienstleistungen erbringen. Dabei dürften sich die Sorgen, einen Parkplatz vor der Tür des Kunden zu finden, in Luft auflösen.

Und das i-Tüpfelchen: Für die LaKi-Ausleiher fallen keine Leihgebühren an, aber über eine Spende freut sich der ADFC Dreieich selbstverständlich.

Versicherungsbeiträge, Wartungen und Reparaturen kosten schließlich Geld und bald soll ja auch das zweite Lastenrad angeschafft werden, aber die Investition dafür gibt die Vereinskasse nicht her. „Deshalb suchen wir jetzt Sponsoren, die es der Stadtverwaltung gleichtun und das Projekt LaKi finanziell unterstützen“, äußert sich Gerhard Hormel zuversichtlich.

Ziel: Ein Lastenrad für jeden Stadtteil

Ziel ist es, in jedem Dreieicher Stadtteil ein LaKi zu stationieren. „Der Bedarf ist da“, bestätigt Oliver Martini vom ADFC-Vorstand, „das zeigen die ersten Reaktionen unserer Mitglieder, die wir vor einigen Wochen vorab informierten. Für diese Mobilitätsform gibt es auch in Dreieich eine wachsende Nachfrage und nun sind wir gespannt auf die Resonanz in den kommenden Wochen und Monaten.“

PM: ADFC Dreieich bietet sein Lastenfahrrad zum Ausleihen an – Gratis!

Eine echte Weihnachtsüberraschung präsentiert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club den Dreieichern und leistet damit einen aktiven Beitrag zur Verkehrswende in Dreieich.

Dreieich. Das nagelneue Lastenrad des ADFC Dreieich e.V. kann demnächst gratis ausgeliehen werden, um es unter Alltagsbedingungen auszuprobieren.

Gerhard Hormel leitet die Arbeitsgemeinschaft Lastenrad im ADFC Dreieich und freute sich, als der „Nikolaus“ das tolle Gefährt endlich auslieferte. „Im März erhielten wir von der Mitgliederversammlung grünes Licht für die 4000-Euro-Investition, aber Dank der Förderung in Höhe von 1000 Euro durch das Land Hessen wurde unsere Vereinskasse nicht ganz so stark strapaziert. Nun müssen wir nur noch einige organisatorische Dinge erledigen, dann kann es im Frühling losgehen.“

Auf einer Online-Plattform können Privatleute und Unternehmen das Rad für max. drei Tage reservieren. Sie erhalten einen Code und den Übergabeort genannt und können dann im Sinne des Wortes erfahren wie einfach es ist, vom Auto auf ein zeitgemäßes Transportfahrzeug umzusteigen. Dabei ist es egal, ob Privatleute ihre Kinder zur KiTa fahren oder den Wocheneinkauf transportieren, oder ob Unternehmen bestellte Waren ausliefern, bzw. Dienstleistungen erbringen.

Kosten für die Ausleihe fallen nicht an. Allerdings freut sich der ADFC Dreieich über freiwillige Spenden. Versicherungsbeiträge, Wartungen und Reparaturen kosten schließlich Geld.

Geld kosten auch weitere Lastenräder, die der rührige Verein anschaffen will, denn Ziel ist es, in jedem Dreieicher Stadtteil ein „Freies Lastenrad“ zu stationieren. Nach der erfolgreichen Test-Aktion im Sommer dieses Jahres, die von der Stadtverwaltung mit Unterstützung der Landesregierung durchgeführt wurde, steht fest, dass es für diese Mobilitätsform auch in Dreieich einen wachsenden Bedarf gibt. Die Aktions-Lastenräder waren immerhin ständig ausgebucht.

Sponsoren gesucht

„Leider lässt unsere Vereinskasse es nicht zu, weitere Lastenräder zu kaufen“, bedauert Oliver Martini vom Vorstand des ADFC-Dreieich, „deshalb suchen wir Sponsoren, die diese tolle Idee unterstützen, Menschen, denen der Klimaschutz wichtig ist, die überzeugt sind, dass wir in Dreieich dringend eine Verkehrswende brauchen. Auch Unternehmen sind sehr willkommen. Sie können mit einer finanziellen Beteiligung unterstreichen, dass sie für eine moderne Form der Mobilität aufgeschlossen sind und diese fördern. Gerne nennen wir die Sponsoren, sofern sie es wünschen, auf unserem Lastenrad. Über eine baldige Kontaktaufnahme interessierter Sponsoren freuen wir uns also riesig, damit wir das gemeinsame Vorgehen besprechen können“, blickt Martini optimistisch in die Zukunft und schiebt stolz hinterher: “Einen ersten „Sponsor“ haben wir bereits. Bürgermeister Martin Burlon ist von dem Konzept „Freies Lastenrad“ sehr angetan und unterstützt diese Aktion unseres Vereins zur Vermeidung von innerstädtischen PKW-Kurzstreckenfahrten.“

Wer möchte Verleihstation werden?

„In den kommenden Wochen werden wir Unternehmen suchen und motivieren, für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten Verleihstationen zu werden“ erklärt Projektleiter Gerhard Hormel. „Der administrative Aufwand ist äußerst gering, weil er überwiegend vom ADFC übernommen wird. Dafür hat die temporäre Verleihstation die Chance, neue Kunden kennen zu lernen. Man sollte auf regelmäßigen Publikumsverkehr eingerichtet sein, einen geeigneten Stellplatz für das Lastenrad haben und eine Person, die wenige Minuten für eine Übergabe aufbringen kann. Wer diese Voraussetzungen erfüllt kann sich bei mir melden, Tel 06103/64701, oder Email lastenrad‍(‌at‌)‍adfc-dreieich.de

Der ADFC Dreieich ist Mitglied im Forum Freie Lastenräder https://dein-lastenrad.de/wiki/Bestehende_Initiativen_freier_Lastenr%C3%A4der . Mehr als 100 Initiativen in Europa, überwiegend in Deutschland, haben an die 400 Lastenräder im Verleih. Das Konzept „Freie Lastenräder“ hat sich seit mehreren Jahren in der Praxis bewährt es werden immer mehr. Informationen zum ersten vereinseigenen Lastenrad des ADFC Dreieich gibt es hier: https://www.adfc-dreieich.de/lastenrad . Dort können Interessierte auch einen Newsletter abonnieren.

„Mit unserem ersten Freien Lastenrad – es werden hoffentlich bald mehr – bietet der ADFC Dreieich eine attraktive Mobilitätsform an – GRATIS für alle Dreieicher Bürger*innen“, hebt Oliver Martini für den Dreieicher ADFC-Vorstand hervor. „Wir sehen das als Beitrag des ADFC Dreieich von Bürgern für Bürger, um eine zeitgemäße Mobilität gemeinsam voran zu bringen und damit unsere Stadt noch lebenswerter zu machen.“